Revier

Land

Segelrevier

Stützpunkt

Service

Törndaten

Von

nach

Typ

Kabinen

 


Fragen & Antworten

Wie läuft ein Buchungsanfrage ab?

Nach Ihrer Charteranfrage bei Maestros Yachting, erhalten Sie von uns ein unverbindliches Angebot per Email.

Sobald Sie uns Ihre Buchungsbestätigung telefonisch oder per E-Mail mitgeteilt haben, übersenden wir Ihnen die Buchungsbestätigung, den Chartervertrag inkl. Rechnung per E- Mail. Wir bitten um Rücksendung des unterschriebenen Chartervertrages innerhalb von 7 Tagen, gleichzeitig wird eine Anzahlung von 50% fällig. Die Restzahlung erfolgt in der Regel 6 Wochen von Charterbeginn.

Gerne bieten wir Ihnen auch für ein paar Tage eine unverbindliche Option / Reservierung an, falls Sie noch nicht sicher sind, die Yacht fest zu buchen. Die Dauer der Option ist in der Regel auf 5 bis 7 Tage beschränkt.

Sind meine Zahlungen sicher?

Ihre Zahlungen an uns sind automatisch und für Sie kostenfrei durch European Insurance Service (Eis) sowie über Yacht Pool gegen Zahlungsunfähigkeit von Maestros - Yachting abgesichert.

Gegen eine Zahlungsunfähigkeit des Vercharterers vor Ort sind Sie versichert, sofern dieser bei Yacht Pool gelistet ist, Sie erhalten dann als Serviceleistung von Maestros Yachting einen kostenlosen Sicherungsschein.

Ist der Vercharterer vor Ort nicht gelistet sind Sie nur versichert, sofern Sie eines der empfohlenen Versicherungspakte von Pantaenius, EIS oder Hamburger Yachtversicherung buchen!

Wer ist mein Vertragspartner?

Maestros Yachting ist eine Charteragentur und dadurch ein Vermittler von Charteryachten. Ihr Vertragspartner ist die jeweilige Betreiberfirma /Vercharterer/Flottenbetreiber vor Ort. Wir kümmern uns um Ihre Beratung, Buchung und Zahlungen im Auftrag dieser Firmen.

Was sind die Unterschiede von Bareboat Charter, Charter mit Skipper, Charter mit Crew und Kabinencharter / Kojencharter?

Bareboat Charter:
Sie als Skipper übernehmen eine Yacht in Eigenverantwortung und können die dafür notwendigen Befähigungsnachweise vorlegen. Als Skipper sind Sie für die Crew, die Yacht und für deren Ausrüstung verantwortlich.

Charter mit Skipper / Skippered Charter:
Sollten Sie keine Befähigungsnachweise für das Führen einer Yacht vorlegen können, oder sich die Eigenverantwortung noch nicht zu trauen, oder Sie möchten einfach nur einen stressfreien und entspannten Törn mit Freunden oder Familie erleben, vermitteln wir Ihnen, oder der Vercharter vor Ort, einen Skipper. Dieser ist dann für die Yacht und Crew verantwortlich und gibt Ihnen gerne Insider und nützliche Tipps bezüglich Route und Revierinformation.

Charter mit Crew /Crewed Charter:
Einige große Segelyachten, Katamarane und Motoryachten haben eine ständige Crew an Bord. In der Regel besteht diese Crew aus einen Skipper und einer Hostess, bei Megayachten auch mit weiteren "Deckshänden" und werden nur mit diesen verchartert.

Diese Yachten sind wahlweise mit Halb - oder Vollpension buchbar. Bereits bei Buchung wird eine APA - Advanced Provisioning Allowance, eine sogenannte Anzahlung für Lebensmitteleinkäufe, Getränke, Hafengebühren sowie Treibstoffkosten fällig. Die Höhe der APA ist abhängig von der Größe und Besatzung der Yacht. Wird die APA nicht verbraucht, wird der Restbetrag an den Chartergast zurückbezahlt.

Kabinencharter / Kojencharter / Mitsegeltörn:
Kojencharter bedeutet, Sie mieten nur ein Schlafplatz (Koje) auf einer Yacht. Sie segeln einfach nur entspannt auf einer Yacht mit. Diese Mitsegeltörns eignen sich besonders gut für wieder Einsteiger oder Segelneulinge, sowie Familien, die gerne selbst mit „Hand anlegen“ möchten.

Was ist der Unterschied zwischen obligatorischen und wählbaren Extras?

Obligatorischen Extras sind Kosten für Dienstleistungen an die Charterbasis und Abgaben an Behörden. Diese werden grundsätzlich zum Charterpreis dazugerechnet und müssen entweder an den Veranstalter vor Ort oder bereits bei Buchung über die Agentur bezahlt werden. Diese Extras sind in der Regel die Endreinigung, Stützpunktabgaben, Charterpack, Transit Log oder die Kroatische Tourismussteuer.

Unter wählbare Extras versteht man, je nach Bedarf zusätzliche Ausrüstung oder Service dazu zu buchen. Wie Skipper, Hostess, Spinnaker / Blister, Wind Surf, Außenborder, Bettwäsche und Handtücher, "Early Check in" , Relingnetz, Kinderschwimmwesten usw.

Wie und wann wird die Kaution hinterlegt?

Vor Charterbeginn ist eine Kaution zu hinterlegen. Diese wird meistens per Kreditkarte oder in Form von Bargeld hinterlegt. Alternativ dazu bieten auch einige Flottenbetreiber eine Kautionsabgeltung vor Ort an. Bei einer Kautionsabgeltung wird eine bestimmte Summe, je nach Yachtgröße entrichtet (ähnlich wie eine Kautionsversicherung), dadurch vermindert sich die zu hinterlegende Kaution (bis zu 80%).

Die Kautionshöhe ist der Selbstbehalt der Yachtversicherung im Schadensfall. Sie erhalten diese Kaution am Ende Ihrer Charter zurück, wenn kein Schadensfall an der Yacht entstanden ist. Sollte ein Schaden entstanden sein, oder Yachtzubehör verloren gegangen sein, wird die Kaution bis zur Abrechnung der Schadenshöhe einbehalten. Ist der Schaden geringer als die hinterlegte Kaution, wird diese anteilsmäßig zurückerstattet.

Welche Charterversicherungen sind sinnvoll?

Aus Erfahrung empfehlen wir Ihnen folgende Versicherungen

  • eine Reise / Charterrücktrittversicherung
  • eine Kautionsversicherung
  • und eine Charterpreisabsicherung, sollte der Flottenbetreiber nicht auf der von Yacht Pool aufgeführten Liste stehen.

Des weiteren bieten unsere Versicherungspartner Pakete für Skipper und Crew an. Einen Überblick finden Sie hier. Für eine ausführliche Beratung und Informationen zu den einzelnen Versicherungen stehen Ihnen unsere Berater von Pantaesnius, EIS, Hamburger Yachtversicherung Schomacker sowie Yacht Pool , bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite und beraten Sie natürlich gerne auch per Telefon oder Email.

Kann ein Transfer vom Flughafen zur Basis / Marina organisiert werden?

Grundsätzlich können über unsere Partnerfirmen vor Ort Transfers organisiert werden. Sie können den Transfer bereits mit Ihrer Buchung bestellen oder uns kurz vor Charterbeginn mitteilen. Für die Transferbestellung benötigen wir die genaue Anzahl der Personen und Flugdetails, wie Flugnummer und Flugankunftszeit.

Wann kann die Yacht vor Ort übernommen werden?

In der Regel findet der "Check in" ab 17:00 Uhr oder 18:00 Uhr statt. Hierbei handelt es sich um die vertraglich vereinbarte Zeit für die Übernahme. Da die vorherigen Chartergäste erst ab ca. 09:00 Uhr die Yacht verlassen, bleibt nicht viel Zeit, die Yachten ordentlich zu reinigen und eventuelle technische Mängel zu beheben. Daher ist es nur schwer möglich Ihnen eine saubere, technische einwandfreie Yacht vor dieser Zeit zu übergeben. Sollten Sie die Yacht bereits vor 17:00 Uhr oder 18:00 Uhr zur Übernahme fertig sein, so dürfen Sie selbstverständlich bereits früher die Yacht beziehen.

Wie wird der "Check in" und der "Check out" abgewickelt?

Sollten Sie bereits früher als zur Vereinbarten Zeit in der Marina eintreffen, melden Sie sich bitte beim Stützpunktleiter. Dieser kann Ihnen dann Auskunft darüber geben, ob Sie bereits früher auf die Yacht können.

Beim "Check in" sollten nicht mehr als zwei Personen für das Durchchecken der Yacht zuständig sein. Aus Erfahrung wissen wir, je mehr Personen sich auf der Yacht befinden, um so weniger Übersicht kann man sich verschaffen. Sie erhalten eine Inventarliste, in der alle vorhanden Ausrüstungsgegenstände der Yacht aufgeführt sind. Bitte gehen Sie alle Punkte nacheinander durch und testen Sie, wenn nötig, zusammen mit dem Basispersonal deren Funktionsfähigkeit. Unbedingt wichtig: Sollten Sie Mängel an der Yacht feststellen, unterrichten Sie bitte umgehend den Stützpunktleiter, damit diese beseitigt werden können und protokollieren Sie eventuelle vorhandene Mängel.

Bitte haben Sie Verständnis für die Stützpunktleiter vor Ort, diese stehen am Samstag unter Dauerstress, werden aber alles dafür tun, dass Sie einen möglichst angenehmen Charterbeginn haben.

Am Törnende beziehungsweise am Tag der Rückkehr in die Marina findet der "Check out" statt. Der Stützpunktleiter kommt zu Ihnen an Bord und überprüft gemeinsam mit Ihnen die Yacht und deren Ausstattung auf Schäden, Funktionalität und Verluste. Wir empfehlen, wie bereits beim check in, dass nicht mehr als zwei Personen für den "Check out" an Bord verantwortlich sind. Bitte verschweigen Sie keine Schäden nach Grundberührung am Unterwasserschiff. Fast alle Stützpunkte lassen Ihre Yachten nach der Rückkehr nach Schäden am Unterwasserschiff abtauchen. Seien Sie auch ehrlich bei kleineren Schäden oder verlorengegangenen Ausrüstungsgegenständen. Oft wird dies mit Kulanz belohnt und die nachfolgende Crew ist Ihnen dankbar.

Was kann unternommen werden, wenn während des Törns Probleme auftreten?

Sollten wiedererwartend einmal Probleme im Verlauf Ihres Törns auftreten, bitten wir Sie, sich sofort mit der Basis in Verbindung zu setzen. Bitte versuchen Sie, dem Basispersonal eine konkrete Schilderung des Problems zu geben und folgen sie dessen Anweisungen. Seien Sie versichert der Stützpunkt wird das bestmöglichste tun, damit Sie keine unnötige Zeit von Ihrem Urlaub verlieren. Wir Alle sind genauso daran interessiert, dass Ihr Urlaub reibungslos und zu Ihrer vollsten Zufriedenheit verläuft.

Wie verhält man sich, wenn man selbst einen Schaden mit der Yacht verursacht?

Auch bei den erfahrensten Skipper kann es einmal vorkommen, dass währen des Törns ein Schaden an der Yacht entsteht. Ob aus eigenem Verschulden oder aus falscher Bedienung eines Crewmitglieds. Bitte teilen Sie jedes Problem, nach Beendigung des Törns, dem Stützpunktleiter vor Ort mit. Die Meldung des Schadens bringt nicht unweigerlich den Verlust der Kaution mit sich. Zufriedene Chartergäste sind uns und unseren Partnerfirmen weitaus wichtiger, als eine teilweise oder ganz einbehaltene Kaution.