Land

Segelrevier

Stützpunkt

Service

Törndaten

Von

nach

Typ

Kabinen

 


Italien

"Bella Italia": Italien begeistert die Segler durch spektakuläre Natur, wo die mächtige Bergszenerie der Alpen übergeht in die norditalienische Tiefebene, sich schroffe Küstenabschnitte abwechseln mit kilometerlangen Sandstränden, noch heute Erdbeben und Vulkanismus die Landschaften prägen. Jahrtausendealte Zeugnisse von Kunst und Kultur, pulsierende Zentren und beinahe menschenleere Gebirgsregionen und Küstenabschnitte bilden außergewöhnliche Kontraste . Natürlich tragen auch die leckeren regionalen Speisen, die weit über Pizza und Pasta hinaus gehen, sowie die herzlichen Italiener zu der Begeisterung bei.

Italiens Westküste ist ein ist ein echtes Paradies für Segler: die toskanischen Inseln, Sardinien und Capri sowie die Amalfiküste sind für einen Segelurlaub mit Yachtcharter ebenso zu empfehlen wie die Liparischen Inseln und Sizilien. Vom ligurischen Meer über den Toskanischen Archipel, Pontinische, Liparische und Ägadische Inseln bis zur Italienischen Adria: die Auswahl der einzelnen Reviere fällt nicht leicht. Dazu machen die kurzen Reisewege das Land zu einem beliebten Segelrevier für europäische Yachturlauber.

Italien © Dudva CC BY-SA 3.0
Ligurien, Toskana und Elba ©Mac9 CC BY 2.0

Ligurien, Toskana und Elba

Ligurien erstreckt sich entlang der Mittelmeerküste mit seiner Hauptstadt Genua von der Côte d'Azur - Costa Azzurra im Westen bis zur Toskana im Osten. Entlang der toskanischen Küste von Liverno bis Porto Ercole erstreckt sich das Toskanische Archipel mit seinen bezauberten Inseln Elba, Gorgone, Capri, Pianosa, Montecristo, Giglio und Giannutri,bis nach Korsika und Nordsardinien.
Sardinien © Roberto Mura CCBY-SA 3.0

Sardinien

Die Insel Sardinien ist nach Sizilien die zweitgrößte Insel im Mittelmeer. Gerade zu ein Ferienparadies für Segler, abseits des Massentourismus. Überwältigend ist die landschaftliche Vielfalt der Insel, von den Traumstränden am türkisblauen Meer bis zum einsamen, mit dichten Eichenwäldern bedeckten Bergland. Sie haben die Möglichkeit Ihren Törn ab Portisco, Olbia, La Maddalena, Cagliaria, Carloforte oder Alghero zu beginnen.
Neapel und Amalfiküste ©Daniel Ventura CC BY-SA 3.0

Neapel und Amalfiküste

Bekannt ist der Golf von Neapel vor allem durch die malerischen Inseln Ischia ,Capri und Procida. Die sechs Pontinsichen Inseln Ponza, Gavi, Palmarola, Zannone, Ventotene und Santo Stefano sowie die traumhafte Amalfiküste, welche nur wenige Seemeilen entfernt liegen. Als alternative Ausganghäfen befinden sich Salerno, Castellammare und Agropoli am Festland. Die Cliento Küste, südlich von Agropoli, gilt noch als Geheimtipp und den Seglern.
Kalabrien und Liparische Inseln ©stefan_fotosCC BY-SA 2.0

Kalabrien und Liparische Inseln

Kalabrien verfügt über eine fast 800 km lange Küste entlang des Thyrrenischen Meeres im Westen und entlang des Ionischen Meeres im Süden mit einer Vielzahl von bezaubernden Buchten und ruhigen kleinen Ortschaften, die noch nicht vom Massentourismus überlaufen sind. Kalabrien ist durch die Straße von Messina von Sizilien getrennt, an deren Eingang das beschauliche Fischerdorf Scilla liegt.
Sizilien ©Allie_CaulfieldCC BY 2.0

Sizilien

Sizilien ist die größte Insel im Mittelmeer. Im Norden der Insel liegt das Tyrrhenische Meer, im Osten das Ionische und im Süden das Mittelmeer. Von Sizilien kann man zu Segeltörns zwischen den Liparischen Inseln, zur Küste von Tunesien, nach Malta oder rund um Sizilien aufbrechen. Herrliche Strände, aktive Vulkane wie der Ätna , der Stromboli Straße vom Messina, anmutige Dörfer, schöne Hafenstädte, und die kulinarische Vielfalt der sizilianischen Küche ergeben ein wahrhaft phantastisches Segelrevier, in dem bei Land, Menschen, Architektur und Gebräuchen heute noch griechische, römische, spanische und arabische Einflüsse zu erkennen sind.

Last Minute Angebote

Filter by date

Short term offers

One Way Angebote